· 

Bienenwanderung in den Raps

#Bienenvölker #Wanderständer
Das Verzurren und Verschließen der Völker erfolgt erst nach Öffnung der Lüftungsgitter im Boden.

Vorbereitung der Völker

Vor der Wanderung sollte etliche Tage nicht mehr an den Völkern gerührt worden sein, damit die Rähmchen schön verkittet sind. Wir nutzen Hoffman-Rähmchen, die besonders fest sitzen und keine weitere Sicherung bei der Wanderung benötigen. Zusätzlich achten wir später beim Verladen darauf, dass die Waben längs zur Fahrtrichtung hängen, damit sie beim Bremsen nicht schlagen können.

Die Bodenschieber müssen entnommen und die Lüftungsgitter freigelegt werden, bevor die Fluglöcher verschlossen werden können. Bei Fernwanderung empfiehlt es sich, zusätzlich auch den Deckel gegen ein Lüftungsgitter zu tauschen. Die Bienen benötigen zudem einen Trommelraum, in dem sie sich während der Erschütterungen zu einer Traube aufhängen können. Dafür reicht in der Regel ein halbhoher Unterboden. Auch hier sollte bei Fernwanderungen ggf. mehr Platz (z.B. durch ein Leermagazin) geboten werden. Wir führen aber nur noch Nahwanderungen in den Raps durch und die Bienen müssen nur kurz auf den Anhänger. Bis zur Wende 1989 bin ich mit den Bienen allerdings auch weiter gewandert. Damals konnte man bekanntlich nicht vom Westen in den Osten Deutschlands, wie es heute viele Imkereien aus unserer Gegend machen. Aber vom Saarland aus bin ich z.B. bis in die Pfalz in die Edelkastanie oder sogar bis nach Hessen in die Sonnenblume mit den Bienen gewandert. Später wurden solche Fernreisen mit den Bienen dann nur noch bei Wohnortwechseln vorgenommen. Für die Bienenvölker ist das jeweils eine ziemliche Strapaze. Aber Berufsimker aus unserer trachtmageren Gegend könnten ohne Fernwanderungen gar nicht überleben.

#Bienenwanderung #Verladen von Bienenvölkern
Verladung der Bienenvölker auf dem Anhänger.

Ladung sichern!

Die Bienen müssen mit Gurten gut verschlossen werden und auch auf dem Anhänger zur Ladungssicherung noch einmal gut verzurrt werden. Ich selbst wurde mit dem Fahrzeuggespann bei der Bienenwanderung auch schon in einen Unfall verwickelt. Auch bei einem Unfall dürfen die Bienenkästen nicht durch die Gegend purzeln!

Wir verzurren daher die Bienenkästen zunächst zu einem großen Paket, welches dann wiederum mehrfach mit dem Anhänger verzurrt wird.

 

Papiere nicht vergessen!

Wichtig sind die die Unterlagen, die später am Wanderstand angebracht werden sollen: Dazu gehört vor allem die Wandergenehmigung, die man nur mittels zuvor beantragtem Gesundheitszeugnis erhält. Wie man zu dem Gesundheitszeugnis kommt, haben wir bereits in einem gesonderten Artikel mit Video beschrieben: Gesundheitszeugnis für Bienenvölker

Zu den weiteren Schildern am Bienenstand sollte ein Hinweis auf die zur Sicherung vorgenommene Videoüberwachung gehören, damit die Aufnahmen später ggf. überhaupt verwendet werden dürfen, da das sonst rechtlich problematisch wäre. Die Investition für eine entsprechende Wildkamera macht sich im Falle eines Bienendiebstahls schnell bezahlt und die Geräte sind inzwischen recht erschwinglich.

 

Wasser, Rauch und Bearbeitungsgeräte

Wir nehmen zur Sicherheit auch immer etliche Wasserflaschen mit, die wir zuvor mit Leitungswasser befüllen. Sollte es zu einer Panne, einem Stau, einem Unfall oder Ähnlichem kommen, kann man damit die Völker vor dem Verbrausen retten. Ansonsten ist man auch selbst glücklich, wenn man Wasser zum Trinken oder Händewaschen dabei hat.

Auch wenn man Rauch oder Schleier beim Aufstellen und Öffnen der Völker für Gewöhnlich nicht braucht, sollte man für den Fall der Fälle lieber alles dabei haben!

#Bienenwanderung #Strichacht #Mercedes Oldtimer
Der Wanderplatz sollte möglichst auf festen Wegen erreichbar sein.

Wanderplatz zuvor erkunden!

Wichtig ist, dass man weiß, was man vor Ort vorfindet. Wir konnten dieses Jahr sogar auf unsere Wanderständer verzichten und die Bienen mit dem gesamten Anhänger als Wanderwagen dort stehen lassen, weil genügend Platz am Feld ist. Das muss natürlich mit dem Landwirt abgesprochen sein, der ggf. die Zuwegungen noch nutzen möchte. Zudem ist die Zufahrt bis zum Feldrand geteert, was man auch nicht immer so vorfinden wird.

Auch sind Beobachtungen der Natur wichtig, damit man nicht zu früh oder zu spät anwandert: Auf Drängen des Landwirts bin ich auch schon einmal so früh angereist, dass die Bienen bei den paar Blüten noch nichts vorfanden, obwohl zu Hause noch mehr Tracht gewesen wäre. Wenn das Feld allerdings schon in voller Blüte steht, verliert man ggf. wertvolle Trachttage. Wenn man beruflich nur am Wochenende solche Aktionen durchführen kann, muss man das richtig abwägen. Dieses Jahr war aufgrund des Wetters keine Eile geboten. Die Pflanzen bescheren den Bienen weder zu Hause noch im Raps bei dem kalten Wetter genügend Nektar. Wir sind nun pünktlich zum 1. Mai mit den Bienen in den Raps gewandert. Das Erblühen ist in diesem Jahr verhältnismäßig spät.

 

In nachstehendem Video wird alles noch einmal genau gezeigt und erklärt.

Außerdem haben wir in einem früheren Artikel auch schon über die Rapswanderung berichtet:

Bienenwanderung in den Raps

vSa